Lädt…

Monumente und Museen

Ronda ist eine der ältesten Städte Spaniens. Alle Kulturen, die sich hier einst niedergelassen haben (iberisch, keltisch, phönizisch, römisch und arabisch), haben ein Vermächtnis hinterlassen, das dazu beigetragen hat, Ronda 1966 zu einer Stadt, kulturellen Interesses zu erklären.

 

Lädt…

Die Tour startet an der Stierkampfarena, einer der ältesten und schönsten Spaniens. An der Arena angrenzend befindet sich das Stierkampf Museum, das interessante Relikte aus Rondas Stierkampf Geschichte zeigt. Die königliche Sattlerei oder die königliche Wekstatt mit seiner Sammlung an alten Waffen zum Beispiel.

Gehen Sie als Nächstes in den Garten hinter der Stierkampfarena und folgen Sie dem “Paseo Blas Infante”. Von hier haben Sie die beste Panorama Aussicht auf die Berge. Ronda ist durch eine 100m tiefe Schlucht, dem “Tajo”, in zwei Bereiche geteilt. Auf der einen Seite befindet sich die alte maurische Stadt und auf der anderen Seite “El Mercadillo”, dem modernen Bereich der Stadt. Beide Teile werden mit der Puente Nuevo (Neue Brücke) verbunden.

Wenn Sie die Brücke überquert haben, gehen Sie rechts in die Straße “Tenorio”, an deren Ende sich der “Plaza Maria Auxliadora” und der “Palacio Mondragón”, ein Adelshaus und ehemaliges Haus von König Abomelik, befinden. Folgen Sie der Straße zu einem der schönsten Orte Rondas: dem “Plaza Duquesa de Parcent”, auf dem Sie drei schöne Kirche bewundern können (die “Santa María la Mayor” ist die Beeindruckendste). Dieser Hauptplatz ist arabischen Ursprungs und beheimatete die Moschee, den Markt, das Gefängnis und das Schloss. Das Rathaus wurde 1734 auf die alten Geschäfte errichtet. 1818 wurde es nach den Schäden durch die Franzosen wiederhergestellt.

Folgen Sie von hier der Straße “Armiñan”, in der Sie einige, malerische Handwerks- und Antiquitätengeschäfte, sowie Museen finden werden: Das Jagdmuseum, das die Jagd auf Tiere in der Serrania de Ronda näherbringt; das Lara Museum, in dem Ausstellungsstücke zu Welt-Kommunikation, Kunst, Archäologie und Wissenschaft einen einmaligen Überblick über unsere Geschichte zeigen. Außerdem das Banditen Museum, das Geschichtn und Überfälle der berühmten “Bandoleros” in Spanien näherbringt. Zudem sollten Sie zwei Museen in der Nähe dieser Straße nicht vermissen; Das Museum von Joaquin Peinado, sowie das “Interpretationszentrum des Weins”.

Das Haus des maurischen Königs, dass sich in einer Straße rechts der Straße “Armiñan”, kurz vor der Puente Nuevo, befindet, hat einen wundervollen Garten, von dem aus Sie in die Untergrund Minen, die von Abomelik im 14. Jahrhundert errichtet wurden. Wenn Sie dieser Straße (Marqués de Salvatierra) folgen, kommen Sie zu dem “Palacio del Marqués de Salvatierra”, sowie zu einer Brücke: die Puente Viejo (1616). Kurz vor dieser Brücke können Sie einem kleinen Weg abwärts folgen, der Sie zu den noch gut erhaltenen Arabischen Bädern führt.

 

Links zu Museen und interessanten Orten