Die Alcazar Cordoba

Die Alcazabar Cordoba


die alcazar cordoba

Adresse: Plaza Campo Santo de los Mártires, s / n, 14004 Córdoba

Der Alcazar Cordoba der christlichen Monarchen stammt aus dem Jahr 1328 und war jahrzehntelang die Heimat der Katholischen Könige mit König Ferdinand und Königin Isabella als seine berühmtesten Bewohner.

Er wurde auf den Ruinen einer maurischen Rui und vor dem Haus der Römer erbaut. Christopher Colombus bewarb sich 1486 um Subventionen für sein maritimes Abenteuer mit den Folgen, die wir alle kennen … auch eine seiner Töchter wurde im Palast geboren, Prinzessin Maria, die spätere Königin von Portugal.

 

Die Alcazabar Cordoba

die alcazar cordoba Die Gärten des Alcázar stehen auf dem Gelände der ehemaligen Gemüsegärten des Alcázar, die von den Mauern der Festung umgeben waren. Sie wurden über ein komplexes Bewässerungssystem mit
Wasser aus dem Fluss versorgt.
Dieses historische Gebiet wurde reduziert, als die Avenue des Alcazar um die Mitte des 20. Jahrhunderts gebaut wurde. Eine weitere Veränderung wurde in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts im westlichen Bereich vorgenommen, so dass in der Nähe der Westmauer, die mit den Königlichen Ställen verbunden war, ein Gehege entstand.
Die heutigen Gärten des Alcázar entstanden um die Mitte des 20.

die alcazar cordoba

Jahrhunderts. Während eines Besuchs der Gärten finden die Besucher mehrere Skulpturen, darunter die, die das Treffen zwischen den Katholischen Königen, Isabel und Fernando, und Christopher Columbus darstellt. Die Gärten, Teiche und Landschaft des Alcazar ist ein Muss mit Höfen von prächtiger Architektur, die viele tolle Outdoor-Fotomotive bietet. Gehen Sie zum Turm hinauf, um eine gute Aussicht auf die Stadt Cordoba, die Gärten und den angrenzenden Fluss Guadalquivir im Süden zu haben.

 

 

 

die alcazar cordoba Die prächtigen Wassergärten dieses spektakulären Schlosses sind zweifellos eine der am besten erhaltenen Sehenswürdigkeiten in Córdoba, besonders da sie sich im Jüdischen Viertel und ganz in der Nähe der bekannten Mesquita befinden. Schauen Sie sich einige der Zitronenbäume an, in denen man Zitronen und Orangen an ein und demselben Baum finden kann. Das Gelände wurde 1994 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt und empfängt jährlich etwa eine halbe Millionen Besucher. Probieren Sie also die typischen touristischen Stunden aus, die nachmittags sind.