Das Haus des maurischen Königs Ronda

Das Haus des maurischen Königs Ronda 


Aktivitäten in rondaAktivitäten in Ronda

Diese Sehenswürdigkeit in Ronda ist eine ganz besondere; Sein Name ist nicht wirklich richtig, da es im 18. Jahrhundert gebaut wurde und in der Zeit die Mauren lange Zeit nicht vorhanden waren. Es ist der Stil des Palastes, der wahrscheinlich seinen Namen gegeben hat, aber es gibt etwas wirklich Maurisches, das sind die Wasserminen aus dem 14. Jahrhundert, vollständig in die Felsen gehauen, die den Grund der Schlucht erreichen und das Wasser des Flusses berühren können. Der Ursprung der Minen stammt aus dem 14. Jahrhundert, als zwischen den Mauren von Granada und den Christen von Sevilla andauernde Kriege stattfanden.
Die Mine wurde genutzt, um die ummauerte Stadt mit Wasser zu versorgen, um gegen die ständigen Angriffe von außerhalb der Mauern zu überleben.

Aktivitäten in Ronda

Auch hier lohnt sich die dramatische Kulisse des Gebäudes mit seinem ähnlichen Stil wie den Gärten von Babylon. Es lohnt sich das Haus des maurischen Königs zu besuchen. Darüber hinaus wurden die Gärten von berühmten Landschaftsarchitekten Jean Claude Forestier gestaltet, ebenso wie Joaquin Peinado. Welches eine Verbindung zwischen Ronda und Paris mit sich bringt. In Sevilla Forestier entwarf den bekannten Maria Luisa Park, es ist ein Muss diesen Park in der Innenstadt und somit in der Nähe der Plaza de España en Sevilla, zu sehen.
Insgesamt ist dieser Ort aufgrund seiner Kombination verschiedener Stile und historischer Einflüsse ein weiteres Juwel von Ronda. Der Bau, der diese arabische Arbeit enthält, kann nicht besucht werden, selbst wenn sie die Mine und ihre kostbaren Gärten besucht haben.
Aktivitäten in RondaDie Gärten hatten  Wasserquellen in Brunnen und  auch Wasserflächen. Die  im Jahre 1923 von dem berühmten Architekten und Maler Forestier entworfen und gebaut wurden. Zudem mit französischen Ancistoren ausgeschmückt, die von der Herzogin von Parcent bestellt wurden. Es ist ein Garten mit verschiedenen Stufen, die mit Keramik geschmückt sind und an den Seiten mit Springbrunnen oder Teichen mit vielen Seerosen gefüllt sind.